STATIKMISCHER

Kategorie:

STATIKMISCHER

Die Statikmischer sind linear angeordnete Mischvorrichtungen, die aus in einem Rohr befindlichen Mischelementen bestehen. Die Energie für das Mischen wird aus dem Druckabfall gewonnen, der auftritt, wenn die zu klärenden Flüssigkeiten durch das Mischelement strömen und zusätzliche Energie durch Pumpen ist normalerweise zum Erreichen der Pumpleistung notwendig. Die Anzahl der erforderlichen Mischelemente der jeweiligen Anwendung ist von der Intensität der Mischarbeit abhängig, d.h. bei einem höheren Mischaufwand werden mehr Elemente benötigt.

Die Mischer können als einfache Rohrabschnitte ohne Flansch oder mit Flansch, mit mehreren Injektoren und Probenahmestellen in Rohrbiegungen oder in quadratischen oder rechteckigen Abschnitten für Rohre und offene Kanäle geliefert werden. Sie können aus zahlreichen Materialien hergestellt werden.

Bei zwei mischbaren Flüssigkeiten bei Laminarströmung ist der Hauptmechanismus in einem Statikmischer die Strömungsteilung. Die spiralförmigen oder pseudo-spiralförmigen Mischelemente drehen wechselweise nach links und rechts. Die Mischelemente teilen die Flüssigkeiten in zwei Ströme und wälzen sie um 180° um. In den Mischern sind jeweils Mischelementreihen vorhanden.

  • Keine beweglichen Teile
  • Hohe Mischeffizienz
  • Kompakte Form — Niedrige Volumina
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Einfache Installation und Reinigung
  • Ausgezeichnete Verlässlichkeit
  • Chemikaliendosierung
  • pH-Kontrolle
  • Flockungsmittelverdünnung und Mischung mit Wasser, Abwasser oder Schlamm
  • Entsalzung von Rohöl mit Wasser
  • Melasseverdünnung mit Wasser
  • Versetzung von Fruchtsaft, Wein oder Kaffee-Extrakt mit CO2
  • Säure- und Ätzmittelverdünnung
  • Bleichen bei niedriger Stoffdichte

Materialien und Ausführungen

  • Karbon und rostfreier Stahl, Superlegierungen, PP, PVDF, PTFE, FKV, PVC
  • Geschweißte oder demontierbare Mischelemente
  • Flanschverbindungen nach DIN, ANSI.
  • Entspricht ATEX-Direktiven.